Hygiene - Lilias Studio

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hygiene spielt in jedem Nagelstudio und Kosmetik-Salon eine enorm wichtige Rolle. Nur leider achtet nicht jedes Studio auf die notwendigen Vorschriften. In unserem Studio liegt es uns ganz besonders am Herzen, auf eine vorbildliche Hygiene zu achten.

Aus diesem Grund möchten wir Sie über einige wichtige Punkte hier informieren und bitten gleichzeitig bei einer Behandlung um Mithilfe , falls Ihnen zum Thema Hygiene etwas in unserem Studio auffällt. Bitte sprechen Sie uns direkt auf das Thema an.

Information:

Auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes wurde eine Verordnung zur Verhütung übertragbarer Krankheiten erlassen.  Diese verpflichtet alle, die berufs- oder gewerbsmäßig Tätigkeiten am Menschen durchführen, bei denen es durch eine Verletzung der Haut zu einer durch Blut übertragbaren Krankheit kommen kann, zur sorgfältigen Beachtung der allgemeinen anerkannten Regeln der Hygiene.

FÜR UNSERE KUNDEN: Wir verwenden vor, während und nach der Behandlung eine zertifizierte Absauganlage aus dem Industriebereich der Firma Kärcher (Sicherheitssauger der Staubklasse M). Diese ist für die Absaugung von gesundheitsgefährdenden Stäuben der Staubklasse M geeignet und zugelassen. Sie erfüllt die Anforderungen der BGI 739.

Allgemeine Sauberkeit
Behandlungsstühle und Maniküretische sollten auch auf den zweiten Blick sauber sein. Aber auch frische Handtücher, Einweg-Nagelfeilen, gereinigte und desinfizierte Fußwaschbecken darf man erwarten. Gibt es Teppichboden oder Läufer im Studio? Das ist verboten! Vermehrter Staub auf Regalen und Tisch können ein Zeichen mangelnder Hygiene sein. Eingetragene Desinfektionsmittel sowie Sterilisationsgeräte sollten vorhanden sein.

Behandlung
Vor der Maniküre und Pediküre sollten die Hände und Füße zunächst gewaschen und desinfiziert werden. Der Nail-Designer sollte Einmal-Handschuhe tragen. Außerdem sollten Desinfektionsmittel immer griffbereit stehen.

Desinfizierte Geräte
Auch wenn erst mal alles sauber wirkt, wie hygienisch das immer wieder verwendete Arbeitswerkzeug ist, sieht man leider nicht auf den ersten Blick. Zangen, Scheren, Knipser müssen nach jeder Behandlung chemisch desinfiziert oder sterilisiert werden. Denn nur so ist garantiert, dass Bakterien wirklich abgetötet sind. Deshalb sollten die Arbeitsgeräte, wie Handauflagen und Lichthärtungsgeräte alle abwaschbar und lösungsmittelbeständig sein. Oft hilft es zudem die Angestellten zu beobachten, wie sie mit den Materialien umgehen.

Dresscode
Die Berufskleidung von Kosmetikerinnen muss natürlich nicht stylish sein, darauf kommt es nicht an. Wichtig sind vielmehr Mundschutz und Einweg-Handschuhe und dass das Outfit sauber ist und der Gesamteindruck gepflegt.
Bei der Maniküre und Pediküre besteht die Gefahr, dass die Haut verletzt wird und es zum Austritt von Blut oder Blutserum kommen kann.  
Auch beim Abschleifen der Nägel und Hautpartikel können krankheitserregende Keime, z.B. Pilze, übertragen werden.

Ihre Hände sollten Sie deshalb vor und nach jeder Behandlung desinfizieren. Je nach Behandlung empfiehlt es sich Einmalhandschuhe zu tragen.  
Die zu behandelnden Hautpartien (Hände, Füße) der Kunden sollten vor der Maniküre oder Pediküre mit Wasser und Seife gereinigt werden. Wir empfehlen Ihnen eine Hautdesinfektion durchzuführen.
Beachten Sie, dass für die Desinfektion von Händen, Haut, Instrumenten und Oberflächen unterschiedliche Desinfektionsmittel zu verwenden sind. In der Wirksamkeit geprüfte Produkte sind in der Desinfektionsmittelliste des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH; www.vah-online.de) aufgeführt.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü